🌍 Folge Hermetic World bei Telegram: HermeticWorldDE

💥 Webinar (03.11.2021): ERWACHE ODER ERLEIDE - die Positiven Aspekte des Wandels

Dictum 08 – Turba Philosophorum

Dictum 8

Sprach Pythagoras: Ich sage, dass Gott vor allem gewesen ist, und dass nichts mit Ihm war, als Er (schon) war. Wisset, all ihr Philosophen, dass ich dies darum sage, um eure Ansicht über diese vier Elemente und die Geheimnisse und Wissenschaften, die darin (verborgen) sind, zu stärken, zu denen ohne Gottes Willen die Vernunft nicht gelangen kann. Und versteht, dass Gott, nachdem Er (erst) allein gewesen war, vier Dinge geschaffen hat: Das Feuer, die Luft, das Wasser und die Erde. Nachdem diese aber geschaffen waren, hat Er aus ihnen alles geschaffen, sowohl von den oberen als auch von den unteren Dingen; weil Er vorausbestimmte, dass die Geschöpfe aus einer Wurzel entspringen sollten, durch die sie sich vervielfältigen und vermehren, um in der Welt zu wohnen und Seinen Willen zu erfüllen. Darum hat Er vor allem die vier Elemente geschaffen, aus denen Er nachher, was Er wollte, geschaffen hat: Die verschiedenen Geschöpfe nämlich, von denen Er einige aus einem einzigen (Element) geschaffen hat.

Sagte die Versammlung: Welches sind jene, o Meister?

Und jener: Es sind die Engel, die Er aus dem Feuer geschaffen hat.

Und die Versammlung: Welche sind dann aus zweien geschaffen?

Und jener: Geschaffen sind aus zweien, nämlich aus Feuer und Luft, die Sonne und der Mond und die Sterne. Darum sind die Engel leuchtender als die Sonne und der Mond und die Sterne, weil sie aus einem einzigen (Element), das von den vieren das feinste ist, geschaffen sind. Die Sonne aber und die Sterne sind aus der Zusammensetzung von Feuer und Luft geschaffen.

Sprach die Versammlung: Meister, und des Himmels Erschaffung?

Und jener: Es hat Gott den Himmel aus Wasser und Luft geschaffen. Daher ist auch der Himmel aus zweien zusammengesetzt, aus einem von den Feinen, nämlich der Luft, und einem von den Dichten, nämlich dem Wasser.

Und jene: Meister, führe deine Aussprüche weiter in bezug auf drei, und erfreue unsere Herzen durch deine Aussprüche, die Leben sind für die Toten.

Und jener: Ich gebe euch bekannt, dass Gott Geschöpfe aus drei Elementen geschaffen hat und auch aus vier. Aus drei nämlich sind geschaffen die Flugtiere und die Landtiere und die Gewächse… .

Die Versammlung aber sagte: Unterscheide diese Verschiedenen voneinander!

Und jener: Die Landtiere (sind) aus Feuer, Luft und Erde (geschaffen), die Flugtiere dagegen aus Feuer, Luft und Wasser… . Die Gewächse aber enthalten nichts von Feuer, denn sie sind aus Erde, Wasser und Luft geschaffen.

Die Versammlung aber sagte: Unbeschadet der Ehrfurcht vor euch würden wir sagen, dass die Gewächse Feuer enthalten.

Und jener: Ihr habt wahr gesprochen, (auch) ich sage durchaus, dass sie Feuer enthalten.

Und jene: Woher ist jenes Feuer?

Antwortete er: Aus der Wärme der Luft, die in ihr verborgen ist, wie ich ja angegeben habe, dass der Luft ein feines Feuer innewohnt. Das Feuer aber, über das ihr gezweifelt habt, entsteht nur in Geschöpfen, die Geist und Seele haben. Aus vier Elementen aber sind unser Vater Adam und seine Söhne geschaffen, nämlich aus Feuer, Luft, Wasser und Erde. Verstehet, all ihr Weisen, dass alles, was Gott aus einer Substanz geschaffen hat, nicht stirbt bis zum Tag des Gerichts. Denn die Definition des Todes ist ‘Auflösung des Zusammengesetzten’; für Unzusammengesetztes aber gibt es keine Auflösung, denn es ist Eines. Der Tod ist nämlich die Trennung der Seele vom Körper; ein jedes aus zwei, drei oder vier Zusammengesetzte muss aber notwendig getrennt werden, worin eben der Tod besteht. Und wisst, dass kein Zusammengesetztes, das des Feuers entbehrt, (Nahrung) verzehrt oder trinkt oder schläft, weil in allen (Geschöpfen), die einen Geist besitzen, das Feuer es ist, welches verzehrt.

Und die Versammlung: Wie geschieht es denn, Meister, wenn die Engel aus Feuer geschaffen sind, warum verzehren sie nichts, da du doch versicherst, dass das Feuer es ist, welches verzehrt?

Und jener: Ihr habt gezweifelt, all ihr Besitzer von Meinungen, und seid Gegner geworden! Aber wenn ihr die Elemente wahrheitsgemäß wüsstet, würdet ihr dies nicht leugnen. Ich sage, all ihr Besitzer von Meinungen, dass nicht das Feuer schlechthin verzehrt, sondern das Dichte des Feuers. Nun sind aber die Engel nicht aus dem Dichten des Feuers, sondern aus dem Feinsten vom Feinsten des Feuers; aus dem einfachen und feinsten Feuer also geschaffen, verzehren sie nichts, noch trinken, noch schlafen sie.

Und die Versammlung sprach: Meister, kann unser Verstand so Großes fassen? Mit Gottes Hilfe haben wir deine Worte wohl aufgefaßt; unser Verstand aber, unser Gehör und Gesicht können so Großes nicht tragen. Möge dir Gott lohnen um deiner Schüler willen, da du uns zur Belehrung der Künftigen aus unsern Ländern zusammengerufen hast, wofür du den Lohn bei dem künftigen Richter nicht verlieren wirst.

Sprach Arisleus (Archelaos): Nachdem du uns zum Nutzen der Künftigen vereinigt hast, Meister, kann nichts für die Künftigen Nützlicheres zu uns gelangen, als die Begriffsbestimmungen der Elemente, die du uns gelehrt hast.

Und jener: Ich sehe wirklich, all ihr Weisen, dass keiner von euch Erklärungen gegeben hat.

Und die Versammlung: Wenn deine Schüler etwas ausser acht gelassen haben, so ziemt es dir nicht, Meister, für die Kommenden etwas (uns) Unbekanntes ausser acht zu lassen.

Und jener: Wenn ihr wollt, will ich von hier beginnen, da es ja die Neider durch ihre Bücher auseinandergerissen haben; wenn aber nicht, so werde ich zur Beendigung dieses Buches einsetzen.

Und die Versammlung: Wo dir der Anfang für die Nachfahren durchsichtiger zu sein scheint, da setze ein!

Und jener: Wo es von den Unverständigen nicht erkannt, von den Söhnen der Lehre aber verstanden wird, da werde ich einsetzen, weil dies der Schlüssel, die Vollendung und das Ende ist.