Saint-Martin, Louis Claude de

louis_claude_de_saint_martin

18.01.1743 – 13.10.1803

L. C. de Saint Martin schlug eine militärische Laufbahn ein. Der größte Teil des Offizierskorps bestand aus Freimaurern des Ordens der Elus Coëns, bei dem er auch aufgenommen wurde. Er wurde Sekretär des Ordensleiters Martinez Pasqually. Nach dem Tod von Pasqually verwaltete Saint-Martin den Orden. Er interessierte sich kurzzeitig für den Mesmerismus und trat Franz Anton Mesmers Loge bei. Bei seinen Reisen wurde er mit Gedankengut von Jakob Böhme bekannt, von dem er auch etliche Werke ins Französische übersetzte. Unter dem Pseudonym ‚Philosophe inconnu‘ verfasste er sein erstes Buch ‚Des erreurs et de la vérité‘, welches später von Matthias Claudius ins Deutsche übersetzt wurde.

Martinimus ist eine mystische Strömung, die Mitte des 18. Jahrhunderts in Frankreich entstand. Louis Claude de Saint-Martin, der Unbekannte Philosoph, gab dieser Bewegung ihren Namen. Die Philosophie der Martinisten ist eine Synthese aus theosophisch-freimaurerischem Gedankengut.

Autor von: Tableau Naturel des Rapports qui existent entre Dieu, l’Homme et l’Universe, Des erreurs et de la vérité, L´homme de desir

 

Text aus unserer Online-Bibliothek (Text in deutscher Sprache):

Louis Claude de Saint Martin – Apodiktische Erklärung über das Buch Irrtum und Wahrheit

Louis Claude de Saint Martin – Schlüssel des Buchs: Irrtümer und Wahrheit

Louis Claude de Saint Martin – Strophen über den Ursprung und die Bestimmung des Menschen

 

Texte aus unserer Online-Bibliothek (Texte in englischer Sprache):

Louis Claude de Saint-Martin – Eighty Aphorisms and Maxims

Louis Claude de Saint-Martin – The Magnificence of Wisdom

Louis Claude de Saint-Martin – The Origin and Destiny of Man

Louis Claude de Saint-Martin – The Red Book

Louis Claude de Saint-Martin – Ten Prayers