Fabre d’Olivet, Antoine

Antoine_Fabre_d_Olivet

08.12.1768 – 27.03.1825

Antoine Fabre d’Olivet war ein Linguist, Autor, Historiker, Dichter, Komponist, Okkultist, Philosoph, Heiler, Sprachgenie und Gründer eines eigenen auf die pythagoräisch-hermetistischen Einweihung zurückgehenden Kultes (Théodoxie Universelle). Er beherrschte über 15 Sprachen und machte es sich zur Aufgabe, die wahre Bedeutung der hebräischen Sprache wieder zu entdecken. Er war ein Pionier der in der damaligen Zeit im Entstehen begriffenen vergleichenden Religionswissenschaft, deren metaphysisches System auf den drei Kräften Vorsehung, Willen und Schicksal basierte, sowie einer Vision der menschlichen Vollkommenheit und einem Verständnis für die Einheit hinter allen Religionen. Spätere Repräsentanten dieser esoterischen Strömung waren Saint-Yves d’Alveydre, Helena P. Blavatsky und Rudolf Steiner.

Autor von: Die goldenen Verse des Pythagoras; Man is one of the three great powers of the universe – What the Other Two; Lettres à Sophie sur l’histoire; La Langue hébraique restituée (Rekonstruktion der hebräischen Sprache);

Texte aus unserer Online-Bibliothek (Texte in englischer Sprache):

Antoine Fabre d’Olivet – Intellectual, Metaphysical Constitution of Man

Antoine Fabre d’Olivet – Man Is One of the Three Great Powers of the Universe – What the Other Two