🌍 Folge Hermetic World bei Telegram: HermeticWorldDE

💥 Webinar (03.11.2021): ERWACHE ODER ERLEIDE - die Positiven Aspekte des Wandels

01 Vorwort

Vorwort

Franz Sättler  (Dr. Musallam) (1922)

Es wäre möglich, dass der Leser mit Erstaunen fragt, wieso eine Abhandlung über Alchemie eigentlich in die Broschürensammlung der „Zauberbibel“ kommt, die doch ausschließlich okkulte, also reine Geisteswissenschaften behandeln soll. Denn die Goldmacherkunst, welche die Erforschung der Materie, ihrer Wandlungen und Verwandlungen zum Gegenstand hat, ist doch eher alles andere, als eine Geisteswissenschaft.

Und trotzdem, lieber Leser, ist dieser Einwurf nur zum Teil begründet, wie sich unschwer zeigen lässt. Zwar beschäftigt sich die Alchemie in erster Linie mit der Materie, dem Stoff, aber sie geht dabei von okkultistischen Voraussetzungen aus, ja das ganze System der wahren Alchemie, nicht jener Pseudoalchemie, die in der Zeit des Verfalles an Stelle der wahren trat, war und ist ausschließlich auf okkulten Erkenntnissen aufgebaut. Dies haben auch ihre Adepten stets klar und unzweideutig ausgesprochen, indem sie verkündeten, dass das alchimistische Verfahren nichts weiter sei, als eine Nachahmung des Schöpfungsvorganges im kleinen, und besonders jüdische, der Kabbalah kundige Alchemisten, wie Samuel Baruch und Rabbi Abraham Eleazar, berufen sich dabei geradezu auf die Thora und das Buch Jezirah. Und sie versichern uns, was schon Hermes Trismegistos (Thot) gewusst und später Raimundus Lullus seinen irrenden Zeitgenossen wieder in Erinnerung gebracht hat: dass nämlich diejenige Alchemie, die lediglich mit Retorten und Schmelztiegeln arbeitet und sich gänzlich auf das Werk der Hände verlässt, niemals einen wirklichen Erfolg erzielen wird.

Als Adonis, unser Herr, die sichtbare Welt schuf, sprach er dazu sein mächtiges „Werde!“ und ebenso bedarf auch der Alchemist, als ein Schöpfer im Kleinen, der wirksamen Kraft des Wortes.

Wir werden im IV. Teil, der die „Alchemie der Weisen von Bit Nur“ behandelt, Gelegenheit haben, ausführlicher auf diesen Punkt zurückzukommen und auch die alchemistischen Verwandlungsformeln kennen lernen, welche das bereits in der „Magie“ erwähnte „Sifr Waswasät, Buch der Zaubersprüche“ verzeichnet. Einstweilen mögen diese Andeutungen genügen, den Zweifelnden darauf hinzuweisen, dass die Alchemie also trotz des gegenteiligen Anscheins eine echte, okkulte Wissenschaft ist und ihren Platz in unserer „Zauberbibel“ mit vollem Recht einnimmt.