Die Rolle von Religion bei der Umsetzung von Frieden

Elias Rubenstein - Die Rolle von Religion bei der Verwirklichung von Frieden

REDE VON ELIAS RUBENSTEIN – VEREINTE NATIONEN WIEN

World Interfaith Harmony Week
07.02.2014
World Interfaith Harmony Week
Vienna: VIC – United Nations – February 7th 2014
The role of religion in promoting a culture of peace.
Elias Rubenstein

Exzellenzen,
Ehrenwerte Gäste,
Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich freue mich über das Privileg bei dieser Konferenz einige Worte beitragen zu können. Meiner Meinung nach ist diese ein sehr wichtiger Schritt für universellen Frieden.

In Artikel 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird gesagt: 

„Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Mit so einem Ziel können wir nicht selbstgefällig werden – denn es Bedarf täglicher Arbeit und sogar morgen gibt noch mehr Arbeit zu erledigen. Das ist eine wirklich aufregende Zeit für die Menschheit.

Die Religion ist ein  subtiler Indikator für die politische Weltsicht. Die Ethik der meisten Nationen ist auf religiöse Maßstäbe errichtet. Die Gesellschaftsstruktur vieler Staaten ist mit der religiösen Überzeugung der Mehrheit der Bevölkerung verbunden.

Wenn wir alle einem biblischen Gesetz folgen würden, dann wäre dies: „Liebe deinen Nächsten“ wie in Leviticus 19,18 angeführt. Diese Aussage beinhaltet den würdevollen gesellschaftlichen Umgang mit allen Menschen. Ebenso beinhaltet diese Aussage den Respekt gegenüber der religiösen Überzeugung des anderen.

Heute sind viele Repräsentanten von verschiedenen Organisationen zusammengekommen. Wir alle sind ein Zeugnis dafür, dass es möglich ist friedlich denselben kleinen Platz, den selben Raum, zu teilen – obwohl wir alle wahrscheinlich verschiedene Meinungen und Einsichten in Religion, Kultur und Traditionen haben.

Toleranz ist ein nettes Wort, aber sie scheint nicht ausreichend zu sein um Frieden und Harmonie in der Welt zu verwirklichen. Manche Menschen glauben in die Kraft der Liebe, andere in die Kraft der Einheit oder Erleuchtung.

Es gibt Menschen, die glauben an Gott, als den Schöpfer, Erhalter, Bewahrer oder Richter – andere glauben an keine dieser Begriffe.

Freiheit ist ein wesentlicher Eckstein für Frieden. Aber wir alle wissen wie schwierig es ist, innere und äußere Freiheit zu verwirklichen. Das ist der Grund hierfür, weshalb Religion so wichtig für Frieden ist, denn Freiheit ist das Hauptziel der meisten religiösen Bewegungen.

Wir alle wissen und haben von der Geschichte gelernt, dass die Religion als kraftvolles politisches Werkzeug verwendet werden kann, sowohl für Frieden als auch Krieg. Es gibt kein kraftvolleres Werkzeug für gesellschaftliche Reformen als die Religion.

Wenn die Religion für Krieg genutzt wird, dann macht sie ihre Bürger blind und aktiviert instinktive Muster der Zerstörung, die Menschen nicht bewusst kontrollieren können. Es ist nicht möglich alle grausamen Ereignisse der Menschheitsgeschichte zu behandeln, welche mit religiösen Bewegungen verbunden sind.

Ebenso ist es nicht möglich alle Segen und positiven Veränderungen, welche auf Religionen zurückgehen, aufzuzählen.

Es hängt nicht von der religiösen Bewegung ab, aber von den Menschen, welche dieses Instrument benutzen. Aus dieser Perspektive, ist es einfach zu verstehen, dass eine Religion von weisen Menschen als eine verbindende Brücke verwendet werden kann, welche die universelle Bruderschaft der Menschheit erbaut.

Die gleiche Religion, kann ebenso als eine Waffe missbraucht werden um unsere Brüder und Schwestern zu verfolgen. Demnach ist Religion nicht die Quelle des Kriegs, aber sie kann als ein Instrument verwendet werden um Krieg zu forcieren. Religion ist nicht die Quelle des Friedens, aber sie kann verwendet werden um Frieden zu stiften.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, haben die Mitglieder der Vereinten Nationen gemeinsam die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte formuliert. Diese Rechte sind so wichtig für die Zukunft der Menschheit, doch wenn man die meisten Schulkinder auf der Welt nach diesen fragen würde, kennen diese nicht im Detail.

Eltern und Lehrer dieser Welt sollten ihre Energie darin investieren und Kinder der Grundschule diese Artikel lehren und die Werte der Kinder in Liebe und Mitgefühl formen anstatt in Hass und Grausamkeit.

Kinder sind die Saat unserer Zukunft. Je früher und besser sie in wichtige ethische Aspekte geschult wurden, desto besser sind sie für die Handhabung künftiger Herausforderungen der Menschheit vorbereitet.

Wenn wir uns umsehen und Erwachsene fragen, dann werden die meisten keine dieser Menschenrechte kennen. Wir sollten nicht zufrieden sein bis wir sogar die Erwachsenen darin unterrichten.

Menschen haben äußere Konflikte im Leben weil sie innere Konflikte in sich haben. Die meisten Konflikte beginnen in einem inneren Vorgang. Daraus können wir folgern, dass die äußeren Kriege nur eine Reflektion unserer inneren Kriege sind. Der „Heilige Krieg“ der in manchen Religionen erwähnt wird, sollte als ein innerer „Heiliger Krieg“ gesehen werden.

Deshalb können wir diesen Krieg nur in uns selbst gewinnen. Nur wenn wir unsere eigene Negativität überwinden können, wie Selbstsucht, Gier, Neid etc. können wir die Bande der Universellen Bruderschaft knüpfen.

Demnach kann Religion eines der Hauptwerkzeuge sein um viele Herausforderungen der Menschheit zu lösen, denn Religion, sofern korrekt unterrichtet, ist ein innerer Vorgang, der uns zur Freiheit und zum ewigen Frieden führen soll.

Wenn sie falsch interpretiert wird, kann Religion als eine Waffe verwendet werden, die mehr grausame Schäden bewirken kann, als jede Atomwaffe. Wie viele Menschen starben in der Geschichte auf Grund von religiösen Überzeugungen, von interreligiösen Konflikten?

Wir müssen jetzt, heute, aus der Geschichte lernen, oder wir werden dieselben schmerzvollen Fehler wiederholen.

Deshalb müssen wir wichtige Entscheidungen treffen. Wir können als eine Zelle des wundervollen Körpers der Menschheit leben, die mit allen anderen Zellen dieses Körpers verbunden ist. Oder wir können isoliert und in der Dunkelheit der Selbstsucht leben. Es ist unsere Entscheidung, jeden Tag unseres Lebens – uns zu diesem Ziel oder weg davon zu bewegen.

Wir können von den Prinzipien der Natur lernen. Wir können lernen außerhalb des Tellerrands zu schauen und unser Umfeld in Klarheit wahrnehmen.

Denn für die Sonne, macht es keinen Unterschied, ob wie an Christus, Mohammed, Buddha, Krishna, LaoTse etc. glauben, denn ihr Licht leuchtet auf uns ohne Differenzierung. Verzeihen Sie mir, dass ich nicht in der Lage bin alle religiösen Lehrer der Vergangenheit und der Gegenwart zu erwähnen. Ich habe diese weisen Männer gewählt, weil sie die Bekanntesten sind, und nicht weil sie die Bedeutendsten in der Menschheitsgeschichte sind.

Ich hoffe, dass es Ihnen möglich ist dem Hauptgedanken zu folgen. Die Sonne diskriminiert nicht, auf wen sie scheint. Sie sendet durchgehend Wärme und Licht.

Wir bräuchten nur dieses Sonnenprinzip nachahmen und jeglichen belanglosen politischen, spirituellen, sozialen, religiösen, geschlechtlichen, kulturellen Hass auflösen – denn wir würden wahrlich erkennen, dass wir alle im selben Schiff sind.

Wie die Deklaration der Menschenrechte in Artikel 1 sagt:

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Bruderschaft begegnen.“

Wie viele Stunden des Tages leben wir im Geiste der Bruderschaft?

Wir haben die Möglichkeit in andere Überzeugungen und andere religiöse Bewegungen Einsicht zu bekommen, und zu erkennen, dass ihre Anhänger Menschen wie du und ich sind – sie sind Teil einer kollektiven Bruderschaft.

Es hängt niemals davon ab, welche Kleidung jemand trägt, welchen Gott jemand anbetet oder welchen Sitten jemand folgt.

Denn die kleinste Zelle des Körpers ist mit dem gesamten Körper verbunden. Gleichermaßen ist der einzelne Mensch mit der gesamten Menschheit verbunden. Menschen jeder Nation, Konfession, ethnischen Gruppe, Sprache und Kultur sind eine Zelle im großen Körper der Menschheit. Gemeinsam bilden wir die universelle Bruderschaft der Menschheit. Gemeinsam sind wir im gleichen Boot und teilen den gleichen Weg. Die Krisen dieser Welt sind Krisen in unserem Bewusstsein. Deshalb gibt es nur einen erfolgreichen Weg: indem wir uns verändern, verändern wir die gesamte Welt.

Jahre vergingen und die Knechtschaft wurde größer. Jahre vergingen und die Krankheit vermehrte sich. Jahre vergingen und die Armut erweiterte sich.
Jahre vergingen und der Hass nahm zu. Jahre vergingen und die Torheit steigerte sich. Jahre vergingen und wir vergaßen, dass wir eine gemeinsame Vision verfolgen.

Wir können erst zufrieden sein, wenn sich unsere Geschwister gegenseitig unterstützen und sich die helfende Hand reichen, anstatt sich mit Waffen zu töten.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister in einem Beruf arbeiten, der ihre Berufung ist, anstatt bezahlte Sklaven zu sein.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister geheilt werden, anstatt nur ihre äußeren Krankheitssymptome zu betäuben.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister das ewige Wissen über das Leben lernen, anstatt in den Schulen mit vergänglichem Scheinwissen verblendet zu werden.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister in einem würdigen Umfeld leben, anstatt die Natur zu schänden.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister an der Fülle des Wohlstands teilhaben, anstatt im Mangel zu verhungern.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister die Gesetze des Lebens erkennen, anstatt in irgendwelchen Gefängnissen eingesperrt zu sein.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister Gott nach ihrer Überzeugung lobpreisen dürfen, anstatt von religiösen Fanatikern verfolgt zu werden.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister soziale Verantwortung für sich und ihre Mitmenschen übernehmen, anstatt arglistig andere auszubeuten.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister die Bedürfnisse der gesamten Menschheit in ihrem Herzen fühlen, anstatt nur ihre eigennützigen Begierden zu spüren.

Wir können erst zufrieden sein, wenn unsere Geschwister in der großen Familie der Menschheit leben, anstatt isoliert für sich allein.

Nun ist genug Zeit vergangen, jetzt liegt es an uns, die Prophezeiung der Neuen Welt gemeinsam zu verwirklichen.

Globale Sicherheit hängt von der Verwirklichung der universellen religiösen Freiheit ab.

Gott segne Sie und Danke für ihre Aufmerksamkeit.

 

Recommended Posts