Mein Wille und DEIN Wille

Joseph Nolen (1993)

Joseph_Nolen

Was ist der wahre Wille Gottes? Joseph Nolen beschreibt dass jegliche Bewegung im Universum Ausdruck des Willens Gottes ist. Jeder Wunsch entspringt dem Einen Willen. Im Grunde jedes Menschlichen Verlangens, jedes Wunsches ist die Essenz enthalten sich selbst zu erkennen, um letztendlich Gott zu erkennen. In Wahrheit ist alles Streben der Wille Gottes.

Hier ist das uralte Dilemma des Theologen, die geistig Strebenden und die gläubige Herde. „Ich möchte nach Deinem Willen leben, oh Herr, aber wie soll ich wissen, was Dein Wille ist?“

Wir tendieren dazu zu denken, wenn „ich“ mir etwas wünsche, das mir persönlich gefällt, ein Akt des „Nehmens“, wird mein Wille zum Ausdruck gebracht, und wenn ich Freundlichkeit, Einheit und/oder ein Opfer für andere zum Ausdruck bringe, ein Akt des „Gebens“, ist es DEIN Wille. Was für ein Unsinn!

Der Wille ist lediglich ein Aspekt der Lebenskraft, die Energie durch den Körper, die Gefühle oder den Geist freisetzt, um das auszudrücken, was durch den Wunsch stimuliert wurde. Jedes lebende Wesen hat die Fähigkeit, das zum Ausdruck zu bringen, was der individuelle Sinn zu sein scheint.

Die Willenskraft (Geburah) ist der aktive Ausdruck des Willens (Chokmah) und die Rückseite der Münze des Wünschens (Netzach), und beide bringen den Einen Willen (Kether) zum Ausdruck. Es gibt einfach kein anderes Ding im Universum, das die Willenskraft zum Ausdruck bringen kann, außer der Lebenskraft. Der Auftrag des Lebens in Gestalt ist, sich selbst zum Ausdruck zu bringen, damit es seinen Schöpfer erkennt. Sogar Unterdrückung ist eine Form des Ausdrucks, die schließlich zu einer explosiven Bestrafung führt. Jegliche Bewegung im Universum entsteht als Ausdruck des Willens und das, was will, wird durch die Qualität seiner Ausdrucksformen nicht verändert. Es bleibt für immer rein und unbefleckt. Die Grundlage des Verstehens, das die Qualität unseres Wünschens lenkt, wird durch jede Ausdrucksform überarbeitet und verbessert (umgewandelt). Tatsächlich ist es das Eine Wollen, das alles Wünschen ausdrückt. Geben und Nehmen, dessen Reaktion unsere bewusste Wahrnehmung erweitert. Dies ist Hauptlehreinrichtung des Lebens. Es heißt, dass der Wille des Einen Selbst durch die Wünsche des Menschen zum Ausdruck kommt. Auf dem Grunde jener tiefen Quelle menschlichen Verlangens, steht der Wunsch „Dich selbst zu erkennen, und am Ende dieses Erkennens wirst du MICH erkennen.“

All diese Fragerei und Streiterei verliert sich im Nichts nach einem ersten Anflug der Schlüssel-16-Erfahrung und ihrer radikalen Wirkung auf das Bewusstsein, die sich wie Pilze ausbreitet. Die grundlegende Realität, die die Frage des „Wessen Willen bringe ich zum Ausdruck?“ ein für allemal löst, heißt „Es gibt nur einen Akteur, und niemand anders!“ Die Aussage all dessen lautet: „Folge deinen Wünschen mit all dem Unterscheidungsvermögen deiner Jahre.“ Wenn du die Steine auf dem Pfad nicht sehen kannst, wirst du ein bisschen stolpern.