Newton, Sir Isaac

Newton Isaac Sir 1

25.12.1642 – 20.03.1727

Sir I. Newton war Physiker, Mathematiker, Astronom, Alchemist und Philosoph. Auf ihn sind einige physikalische Theorien zurückzuführen, wie das Gravitationsgesetz und die Bewegungsgesetze. Seit Kepler war die Optik ein zentraler Bestandteil der wissenschaftlichen Revolution. Ähnlich wie die Untersuchungen Galileis auf dem Gebiet der Mechanik hatte Descartes Entdeckung des Gesetzes der Lichtbrechung die Ansicht untermauert, dass der Kosmos insgesamt nach mathematischen Grundsätzen angelegt ist.

Abweichend von der antiken Vorstellung, farbige Erscheinungen beruhten auf einer Veränderung des Lichtes, kam Newton durch Experimente mit Prismen zu dem Ergebnis, dass weißes Licht durch das Glas in seine Farben zerlegt wird. Aufgrund seiner Leistungen, vor allem auf den Gebieten der Physik und Mathematik, gilt Sir Isaac Newton als einer der großen Wissenschaftler aller Zeiten. Er war ein Befürworter der hermetischen Tradition und verbrachte neben seinen physikalischen Arbeiten und dem Studium der Bibel viel Zeit mit der Suche nach dem Stein der Weisen. Newton war eher ein Vertreter der Magie als des sterilen Rationalismus, wie fälschlicherweise angenommen.

Autor von: Philosophiae Naturalis Principia Mathematica; The System of the World