Israel ben Elieser

(Baal Schem Tow, Baal Shem Tov)

1700 – 1760

Rabbi Israel ben Elieser wurde Baal Schem Tow genannt, was Meister des guten Namens oder abgekürzt Bescht, bedeutet. Er ist der Begründer der chassidischen Bewegung innerhalb des Judentums. Chassidismus kommt vom hebräischen Wort Chassidim, ‚Fromme‘ und bezeichnet verschiedene, voneinander unabhängige Bewegungen im Judentum. Gemeinsam ist diesen Bewegungen der hohe Standard religiöser Observanz und Moral sowie eine besondere Gottesnähe, die häufig mystische Ausprägung gefunden hat.

Der Baal Schem Tow und seine Nachfolger betonten den Wert des traditionellen Studiums der Tora und der mündlichen Überlieferung, des Talmud und seiner Kommentare. Daneben gewann die mystische Tradition der Kabbalah erheblichen Einfluss. Über dieses Studium hinaus steht im Chassidismus das persönliche und gemeinschaftliche religiöse Erlebnis an vorderster Stelle. Zahlreiche Einzelheiten der Biographie von Baal Schem Tow sind legendenhaft.