Der Weg des Kreuzes

Jacob Fuss

Jacob_Fuss

Unsere Reise wird in vielfacher Weise durch das Kreuz symbolisiert. Aus einem Grund wird das Kreuz als hebräisches TAV dargestellt, welches einen Bezug zu Sklaverei und Herrschaft hat. Die Arbeit, die uns aus der Sklaverei herausführt, ist die Arbeit des Erkennens und des Heilens all unserer persönlichen Muster, die immer noch in dem alten Irrtum des Getrenntseins verhaftet sind.

Unsere eigenen falschen Ausdrucksmuster fesseln uns an den Irrtum und halten uns in Knechtschaft. Daher ist die Arbeit unseres Pfades – die Ausübung der Prinzipien unserer Arbeit – eine bewusste Reise heraus aus der Sklaverei, hinein in Freiheit und Herrschaft.

Der Weg des Kreuzes ist ein Weg der Selbstverleugnung und des Opferns – aber Verleugnung bedeutet, die Getrenntheit unseres persönlichen Selbst zu überwinden, und opfern bedeutet die Überwindung all unserer fehlerhaften Ausdrucksformen: unsere Getrenntheit, Selbstsucht und Unwissenheit.

Es wird gesagt, dass wir, um das GROSSE WERK zu vollenden – was unser Ziel ist – unser Kreuz aufnehmen müssen. „Wer mit mir gehen will, der muss sich und seine Wünsche aufgeben. Er muss Tag für Tag sein Kreuz auf sich nehmen und mir auf meinem Weg folgen.“ (Lukas 9, 23). Wir tun dies täglich durch die Arbeit der Umwandlung, der wir uns verpflichtet haben! Diese Umwandlung unserer fehlerhaften persönlichen Ausdrucksformen ist die Art und Weise in der wir in der Lage sind, der Arbeit zu dienen. Es ist die Arbeit, die uns für weiteres Dienen bereit macht.

Es ist der Pfad, durch den wir unsere Brüder und Schwestern auf allen Stufen stärken und ihnen helfen. Wenn wir unser Kreuz auf uns nehmen im Dienste und in Hingabe, beschreiten wir einen Weg, der uns zu einem umfassenderem, bewussterem Verstehen des Lebens führt. Indem wir unser Kreuz auf uns nehmen, bringen wir uns mit dem Bewusstsein jener in Einklang, die diesen Weg vor uns gegangen sind, jene, die geopfert und geliebt, jene, die gegeben haben, was sie hatten, die alles gegeben haben, was sie waren, um denen zu helfen, die noch in der Dunkelheit gingen. Auch haben sie gerungen, geopfert und gearbeitet um direktes Wissen vom Einssein des Lebens zu erlangen, von der Bruderschaft aller Menschen. Die Veränderungen, die sie in sich selbst bewirkt haben, während sie den Weg des Kreuzes gegangen sind, haben unseren Pfad ein wenig breiter, ein wenig einfacher, freier vom Unkraut der Selbstsucht und Unwissenheit gemacht.

Diejenigen, die dem Pfad der Rückkehr an jedem Ort und zu jeder Zeit aufrichtig folgen, sind zu diesem Weg des Kreuzes gerufen. Und welch eine großartige Ehre und Privileg ist es, unseren Fuß auf diesen Pfad des Opferns zu setzen! Aber es ist auch ein Pfad der Erneuerung, denn wenn wir das Alte aufgeben, sind wir in der Lage, neue Muster von strahlender Lebendigkeit in unsere Körper aufzunehmen und zu stabilisieren, neue Quellen der Liebe, neue Tiefen des Vorstehens. So kleiden wir uns in neue Gewänder – und im Äußeren gehört es zu den Osterfeierlichkeiten neue Kleider zu tragen.

Dieser Pfad des Kreuzes und der Erneuerung ist ein Pfad der wahrhaft zu Befreiung und Freiheit führt. Aber wir gehen diesen Weg nicht nur für uns selbst, sondern für die ganze Menschheit. Und wie viele Seelen hungern nach Wahrheit und Liebe, die sie nicht erreichen können, ohne jene, die willens sind, das Kreuz auf sich zu nehmen und die erforderliche Arbeit zu tun, welche die alten Fehler umwandelt, die Finsternis vertreibt und ein helleres Licht auf alle strahlt.

Führt diese Arbeit täglich, stündlich aus, geliebte Brüder und Schwestern! Denn damit wird jeder von uns in stärkerem Maße auf höhere spirituelle Kräfte und höhere spirituelle Führung eingestimmt. Tut diese Arbeit für Euch! Tut sie, um dazu beizutragen, Eure Gefährten auf der ganzen Welt zu stärken! Tut sie, um allen aufrichtigen Aspiranten auf dem Pfad der Rückkehr zu helfen! Tut sie besonders für jene, die noch immer in Unkenntnis, in Finsternis und in Schmerz unterwegs sind. Denn wer bedarf dieses Lichts mehr, als jene in der Finsternis. Und selbst ein schwaches Licht zerstreut viel Verwirrung.

Meine Lieben, tut diese Arbeit auch, um die Reinheit und die Kraft des Lichtes hochzuhalten und zu schützen, das uns aus heiligen Händen, die der Wahrheit geweiht waren, überliefert wurde. Denn diese Arbeit des Opferns ist es, die unseren Pfad rein hält. Genau das ermöglicht unserem Pfad, das Licht für jene zu tragen, die nachfolgen.

Auf dem Wege des Kreuzes – Brüder und Schwestern – sind wir mit Euch. Möge das Licht, das von diesem Kreuz des Lichtes und der Liebe ausgeht, jeden von uns der Fülle des Neuen Erwachens und des Neuen Lichts – das es für uns verkündet – näher bringen. Lasst uns gemeinsam das Kreuz aufnehmen, welches das Geschenk des Lebens für uns ist. Lasst uns jeder einzeln und alle zusammen – das Kreuz aufnehmen für jene, die den Weg vor uns gegangen sind, für alle, die an diesem Tage mit uns gehen und für all jene, die uns auf dem Pfad der Rückkehr folgen.

Möge viel neues Leben in jedes Herz fließen und es aufs Neue mit der Flamme der Hoffnung und der göttlichen Liebe erleuchten. Mögest Du von Stärke erfüllt sein, um diesem Pfad des Opferns zu folgen, um täglich Dein Kreuz aufzunehmen für den Dienst an allen!