Himmelfahrt des Propheten Jesaja

(3. Jh. n Chr.)

Eingangs wird das Martyrium des Jesaja unter König Manasse erzählt. Dabei wird beschrieben wie der Prophet sein Martyrium vorhersagt und später tatsächlich unter König Manasse zersägt wird. Darin ist auch die Vision des Jesaja über das Kommen Christi enthalten. Später folgt die Erzählung über die Himmelfahrt des Jesaja, bei welcher er aufsteigt, durch die sieben Himmel hindurch, und den Abstieg und Aufstieg Christi schaut.

Kapitel 01

1. Es geschah im 26. (Kopt.: 16) Jahre der Herrschaft Hiskias, des Königs von Juda, da berief er den Manasse seinen Sohn, denn er war der einzige, den er hatte. Und er berief ihn in Gegenwart des Propheten Jesaja, des Sohnes des Amoz und in Gegenwart Jasubs, des Sohnes des Jesaja, um ihm die Worte der Gerechtigkeit zu überliefern, die er, der König, selbst gesehen hatte,

3. und die ewigen Gerichte und die Strafen der Höhe und des Fürsten dieser Welt und seiner Engel, Herrschaften und Mächte,

4. und die Worte des Glaubens an den Geliebten, den er selbst gesehen hatte im 15. Jahre seiner Herrschaft während seiner Krankheit.

5. Und er überlieferte ihm die aufgezeichneten Worte, die Sebna der Schreiber, geschrieben hatte, und auch das, was ihm samt den Propheten Jesaja, der Sohn des Amoz, übergeben hatte, dass die es aufschreibe und bei ihm niederlegen sollten, was er selbst im Hause des Königs über das Gericht der Engel und über die Vernichtung dieser Welt und über die Kleider der Gerechten und über den Ausgang, die Verwandlung, Verfolgung und Himmelfahrt des Geliebten gesehen hatte.

6. Und im 20. Jahre der Herrschaft Hiskias hatte Jesaja die Worte dieser Weissagung gesehen und sie seinem Sohn Jasub überliefert. Und während jener Befehl gab im Beisein Jasubs, des Sohnes Jesajas,

7. sagte Jesaja zum König Hiskia , aber nicht in Gegenwart Manasses allein sagte er zu ihm: So wahr der Herr lebt, dessen Name nicht in diese Welt gesandt worden ist, und so wahr der Geliebte meines Herrn lebt und so wahr der Geist lebt, der in mir redet: alle diese Befehle und diese Worte werden keine Geltung haben bei deinem Sohn Manasse, und durch die Freveltat seiner Hände werde ich unter Martern meines Leibes dahingehen. Und Sammael Malkira wird dem Manasse dienen und allen seinen Willen tun, und er wird mehr Beliars als mein Nachfolger sein.

9. Und viele in Jerusalem und Juda wird er vom wahren Glauben abtrünnig machen und Beliar wird in Manasse wohnen und durch seine Hand werde ich zersägt werden.

10. Und als Hiskia dieses Wort hörte, weinte er sehr heftig, zerriss seine Kleider, warf Staub auf sein Haupt und fiel auf sein Angesicht.

11. Und Jesaja sprach zu ihm: Der Plan Sammaels gegen Manasse ist (schon) abgemacht, nichts wird dir helfen.

12. An jenem Tage erwog Hiskia bei sich, seinen Sohn Manasse zu töten.

13. Aber Jesaja sprach zu Hiskia: Der Geliebte wird deinen Plan vereiteln, und die Gedanken deines Herzens werden nicht geschehen, denn mit dieser Berufung bin ich berufen worden, und zum Erbe des Geliebten soll ich mein Erbteil haben.