Im Ausgleich von Geben und Nehmen

im-ausgleich-von-geben-und-nehmen

Der Ausgleich von Geben und Nehmen ist unter Menschen oft nicht gegeben. Dies war schon immer ein schwieriges Thema, darum wurde schon in biblischen Zeiten mit dem Gebot „du sollst nicht stehlen“ auf dieses Thema hingewiesen. Auch tausende Jahre nach der Bekanntgabe dieses Gebotes sind wir Menschen mit diesem Thema nicht im Reinen. Besonders die heutige Zeit konfrontiert uns damit nicht nur auf einer individuellen Ebene, sondern auf einer gesellschaftlichen.

Viele Menschen können mit Genugtuung von sich behaupten, dass sie noch nie etwas „gestohlen“ haben, zumindest nicht im herkömmlichen Sinn des Wortes. Wir gehen einkaufen und zahlen dafür. Wir gehen unseren Geschäften oder Berufen nach und bekommen Geld für unsere Tätigkeit. Wir geben Geld in eine Bank oder in verschiedene Investments, und bekommen Zinsen für unser Geld. Das erscheint durchwegs seriös. Abseits vom Finanziellen leben wir auch in Beziehungen, wo wir Liebe, Aufmerksamkeit und Zeit „geben“ und auch „nehmen“. Wir setzen Kinder in die Welt, geben ihnen Zuneigung, eine Ausbildung, Perspektiven, übergeben ihnen den Planeten – und möchten, dass sie uns etwas zurückgeben, wenn wir alt sind.

In unserer Konsumgesellschaft übersehen wir oft, dass wir für die Produkte, die wir kaufen, nicht immer den echten, fairen Preis zahlen. Wir kaufen Produkte, die aus Ländern kommen, wo Menschen ausgebeutet werden. Sie verbringen ihr Leben damit, unterbezahlt und krank für Güter und Profit von anderen zu arbeiten. Nicht zuletzt Kriege, die meist aus wirtschaftlichen Gründen begonnen werden, führen dazu, dass Menschen ganzer Erdregionen in wirtschaftlich schlechten Bedingungen leben.

Nicht nur der Mensch leidet, sondern auch die Natur. Die Umwelt wird oft schonungslos und zerstörerisch ausgebeutet und aus Kostengründen wird Umweltverschmutzung betrieben. Tiere werden in unwürdiger Massentierhaltung aufgezogen und auf unnatürliche Weise gefüttert und industriell geschlachtet, damit für den Endkunden ein „günstiger Preis“ und der damit verbundene übermäßige Fleischkonsum ermöglicht werden kann.

Wenn wir anfangen, die Herkunft unserer Güter und Lebensmittel kritisch zu betrachten, sind wir in der Lage, diesem Ungleichgewicht von geben und nehmen entgegenzutreten, so zum Beispiel, indem wir Produkte kaufen, die nach ethischen Standards, für Mensch und Tier, hergestellt werden und die Umwelt nicht belasten.

Die Meditation und das Studium von spirituellen und ethischen Schriften ist eine gute Investition. Es kann als „Diebstahl“ am Spirituellen gesehen werden, wenn ihm die gebührende Aufmerksamkeit in Gedanke und Tat nicht gezollt wird. Ein Studium in der Hermetik Akademie gibt Ihnen genügend Anleitung dafür, wie Sie mehr Spiritualität in Ihr Leben bringen können.

Ein anderes Thema eines Ungleichgewichts in unserer Gesellschaft der modernen Sozialstaaten ist die Verteilung der Arbeitslast innerhalb der Bevölkerung. Es ist statistisch erwiesen, dass ein relativ kleiner Teil der Bevölkerung für den Großteil des Steueraufkommens herangezogen wird. Mit diesen Steuern wird es unter anderem Menschen ermöglicht, dauerhaft ein Leben führen zu können, ohne selbst der Gemeinschaft etwas beizutragen. Transfers, die als Überbrückungsmaßnahme für Notsituationen sinnvoll und wünschenswert sind, werden oft ausgenützt. Des Weiteren werden Steuereinnahmen oft für ineffiziente Maßnahmen und Projekte ausgegeben. Zu erwähnen ist hier auch eine komplizierte Verwaltung, die viele Staatseinnahmen schluckt.

Um solche Tendenzen umzukehren, ist es nötig, dass jeder einzelne Bürger, allen voran der Politiker, aufgrund seiner Vorbildwirkung eine ethische Haltung annimmt, die die Fairness und Effizienz in Erinnerung ruft und dementsprechende Handlungen zur Folge hat.

Als drittes Thema kann die Zeit genannt werden. Viele von uns werden verführt, dem Medienkonsum viel Zeit zu widmen. Die Zeit, die wir belanglosen oder sogar negativen Medien geben, stehlen wir uns in anderen Lebensbereichen weg. Dabei ist es höchst sinnvoll, mehr Zeit in persönliche Beziehungen und die Beziehung zum Spirituellen zu investieren. Die Hermetik lehrt uns, dass wir einen Teil des Tages der Spiritualität widmen sollen, um ein ausgeglichenes Leben führen zu können.

Abb: © Constantinos – Fotolia.com

Recommended Posts