Das Mysterium der Rosenkreuzer

Auszug aus „Magie – Das Vermächtnis der Rosenkreuzer“ (Dr. Elias Rubenstein): Viel wurde in den letzten Jahren über die Esoterik geschrieben, deshalb ist es mehr denn je dringend notwendig, manche verborgenen Wege der Esoterik zu erhellen und damit die Irrwege erkennbar zu machen. Die wissenschaftlich anerkannte Methode beruht darauf, etwas als gegeben anzunehmen, sofern zwei voneinander unabhängige Quellen diese These bestätigen. Auf Grund dieser spekulativen Vorgehensweise wurde das Thema Magie und alle mit ihr verbundenen Sparten in eine Schublade dubioser und für die exoterische Wissenschaft unnachvollziehbarer Informationen und Meinungen gesteckt. Das Bild, das auf diese Weise erzeugt und vermittelt wurde, führte dazu, dass nahezu die meisten historischen Fakten, die in Lexika und Nachschlagewerken zu finden sind, mit Fehlern behaftet sind. Zu berücksichtigen gilt, dass die Magie seit Anbeginn der Menschheit eine Geheimwissenschaft ist. Das, was innerhalb magischer Organisationen und Initiatenorden vor sich ging oder auch heute geschieht, ist dem Außenstehenden völlig unbekannt. Spekulationen füllen Bibliotheken und waren schließlich dafür verantwortlich, dass eine lineare Entwicklungsgeschichte der Mysterientradition bereitwillig akzeptiert wurde. Aus diesem Grund prüfe genauestens jedes Buch, welches du studierst, denn die meisten esoterischen und philosophischen Bücher sind in ihrer Essenz und Aussage fehlerhaft.

Nur wenn du in das Reich des Wirklichen eintrittst, kannst du die unermesslichen Schätze teilen, welche die Rosenkreuzer bewahren. Die veröffentlichten Schriften der Rosenkreuzer bedienten sich christlicher Bezüge, um die Schüler vor klerikaler Verfolgung zu schützen. Die wahren Geheimnisse wurden jedoch mündlich und initiatorisch im Verborgenen weitergegeben. Die Unmöglichkeit, solche tiefgründigen Geheimnisse jenen zu offenbaren, die geistig noch unvorbereitet sind, um sie zu empfangen und zu verstehen, ist eine Ursache dafür, dass viele falsche Vorstellungen in der Öffentlichkeit über Rosenkreuzer kursieren. Die meisten dieser Fehlvorstellungen sind vergleichbar den naiven Erzählungen, die meist das Ergebnis der Unwissenheit jener ist, die sie erfanden. Du kannst diese Geheimnisse nur dann erfahren, wenn du dich vom äußeren Lärm abwendest und der leisen Stimme deines Herzens lauschst als auch dessen Lehren befolgst. So offenbart sich Gott deiner Seele und du wirst vollkommen in Gott. Der Begriff „Gott“ ist mit vielen irrigen Vorstellungen behaftet, dennoch wird er in diesem Buch verwendet, um diesen Begriff in ein klareres und wahrheitsgemäßes Licht zu rücken.

Leider ist das Fehlverhalten, oftmals sogar der Frevel mancher so genannter Rosenkreuzer-Vereinigungen, so nachhaltig, dass sogar heute noch alles, was mit den Rosenkreuzern in Verbindung steht, als Heuchelei, Frömmelei oder Albernheit angesehen wird. Darum ist es auch so wichtig, dieses entstellte Bild von den Rosenkreuzern richtig zu stellen und von solchen Trugschlüssen zu befreien. Es gibt unterschiedliche Organisationen, die sich als Rosenkreuzer bezeichnen, den magischen Einweihungsweg aber verneinen und daher nichts mit der echten Rosenkreuzertradition zu tun haben. Die hohen Mysterien sind die praktische Anwendung der zeremoniellen Magie, welche nur durch wahren „Kontakt“ zu höheren Welten möglich ist. Ausschließlich authentische Orden haben einen Zugang zu magischen Methoden, da wahre Initiation nur durch die fundierte Kenntnis der Ritualmagie funktionieren kann.

Die Magie zu verneinen bedeutet, die biblischen Lehren als nichtig hinzustellen. Wunder, die man Christus und Moses zuschreibt, sind Fähigkeiten, die ein Nebeneffekt des magischen Einweihungswegs sind. So kommt es vor, dass spirituelle Schüler jahrzehntelang in Organisationen, die keinen höheren Kontakt haben, studieren und genau aus diesem Grund nur unbedeutende spirituelle Entwicklung erfahren. Zusätzlich werden sinnentleerte Rituale praktiziert, deren Form wichtiger ist als der Inhalt. Solche Rituale sind mit einer Theateraufführung zu vergleichen und haben mit echter Initiation nichts zu tun. Stattdessen studieren die ahnungslosen Schüler in diesen Organisationen lediglich nutzloses theoretisches Wissen um irrelevante historische Ereignisse sowie romantisierende und ebenfalls belanglose Rosenkreuzergeschichten und verwechseln dies sodann mit der eigentlichen Lehre der Rosenkreuzer. Manchmal werden auch sanfte, meditative und entspannende Techniken vermittelt und mit Praktiken des östlichen Wegs vermischt. In den letzten einhundert Jahren haben einige wenige Organisationen, die zu Unrecht den Namen Rosenkreuzer verwenden, zum heutigen entstellten Erscheinungsbild der authentischen Rosenkreuzer beigetragen. Ihre großen Mitgliederzahlen ließen sie dem Laien als echt erscheinen.

Das ursprüngliche Mysterium der Rosenkreuzer beinhaltet jedoch eine ganz andere Lehre, es beruht einzig und allein auf dem Einweihungsweg, der in den historischen Rosenkreuzer-Schriften beschrieben wird. Sogar das Praktizieren unzähliger spiritueller Übungen sowie das Studieren vieler Bücher der Esoterik bewirken nur wenig, wenn der höhere Kontakt fehlt. Ein solcherart Suchender oder Aspirant dreht sich im Kreis und beschreitet eine Inkarnation nach der anderen, jedoch ohne den echten Aufstieg zu bewirken. Im Vergleich dazu führen Initiationen der Mysterien in eine höhere Welt. Sie bewirken einen wirklichen Aufstieg der Seele. Der initiatorische Weg der Rosenkreuzer ist somit weit mehr als nur das Studieren von Büchern und Instruktionen oder das Teilnehmen an religiösen oder gesellschaftlichen Zusammenkünften. Einweihung ist ein ritualmagischer Vorgang, der nur in authentischen Mysterienschulen möglich ist.

Die Rosenkreuzerlehre beinhaltet die Essenz der praktischen Magie in einem System von Symbolen, Ritualen und spirituellen Praktiken. Die Mitglieder nicht-authentischer Orden gießen einen toten Kaktus, sie vergeuden ihre Energie und wundern sich dann, wenn nur wenig oder gar nichts geschieht. Eine der häufigsten Argumente und Ausreden sogenannter Lehrer lautet, dass der Schüler noch viele Jahre zu studieren hätte. In einer authentischen Ausbildung kannst du die Wirkungen sehr rasch erkennen. Ein magischer Orden ist ganz anders aufgebaut als ein Verein oder ein Zusammenschluss von gleichgesinnten Menschen. Er stellt eine spirituelle Leiter dar, welche dich zu transzendenten Ebenen führt. Ob ein Orden oder eine Lehre alt ist, ist vollkommen unwesentlich, dies wäre der falsche Ansatz, um die Qualität eines Ordens zu beurteilen. Natürlich dauert die Ausbildung vom profanen Menschen bis hin zum Adepten viele Jahre. Die Dauer ist abhängig von der Seelenreife, Strebsamkeit und Entwicklung des Einzelnen. Es gibt Adepten, die in relativ kurzer Zeit Eingeweihte der hohen Mysterien werden, doch dies ist stets auf die emsige und regelmäßige tägliche magische Arbeit zurückzuführen. Manche Schüler investieren eine halbe Stunde täglich, andere hingegen sechs Stunden für dieses Ziel.

Die durchschnittliche Ausbildung in den niederen Mysterien kann vier bis zehn Jahre dauern, bis der Schüler bereit für die hohen und erhabenen Mysterien ist. Verglichen mit den meisten esoterischen Wegen sind die entsprechenden Ergebnisse verhältnismäßig schnell ersichtlich. Dabei ist es verständlich, dass der intensive beharrliche Arbeitseinsatz die erwünschten Resultate bewirken kann. Fundamental wichtig ist der Umgang mit dem täglichen Leben. Eine Trennung zwischen spiritueller und alltäglicher Lebensführung ist eine tückische Fehlannahme so mancher Irrwege. Im Durchschnittsmenschen begrenzt eine nur auf die Sinne ausgerichtete Betrachtung des Lebens die Wahrnehmung von tiefen Empfindungen der Freude und des Glücks, die aus der Einheit mit dem Leben erwachsen. Die gezielte Kombination von Initiation, Meditation, ritueller Schulung, Studium und dem spirituellen Erprobungsfelds des Alltags führt zu einer steten spirituellen Entwicklung. Die niederen Mysterien sind die Vorbereitung auf die hohen Mysterien, und hier geht die eigentliche magische Arbeit im Geheimen vor sich.

Recent Posts