Das Jäten des geistigen Ackers!

im-ausgleich-von-geben-und-nehmen

Wenn wir in unserer Entwicklung vorankommen wollen, wird der Zeitpunkt kommen, wo jeder hinschauen muss, womit er sich den ganzen Tag beschäftigt. Bin ich selbstbewusst, aktiv, oder lasse ich mich von der Menschenmasse lenken und manipulieren. Bewusstes Hinschauen erfordert oft viel Stärke, Mut und Ehrlichkeit. Es gleicht einem Gärtner, der immer wieder die Pflanzen begutachtet und durch Jäten vom Unkraut befreit.

Diese Unterscheidungsfähigkeit oder auch das Weglassen von Dingen, die uns nicht gut tun, bezieht sich nicht nur allein auf unsere Essgewohnheiten, was uns vielleicht noch leichter gelingt, sondern noch viel stärker auf die geistige Nahrung, die unseren Geist vergiftet oder auch vernebelt, wo wir dann nicht mehr klar denken können. Wir sind von Illusionen umgeben, die wir für die Realität halten. Gemeint ist hier z. B. das Fernsehen, das Radio, unsere Zeitschriften und vieles mehr. Sie sind voll von destruktiven und entstellten Informationen, also niedriger Energien, die uns nicht weiterbringen. Sie projizieren die Energie der Trennung statt den Geist der Einheit. Diese negativen Bilder, Informationen und Nachrichten verdunkeln unsere Sichtweise und benebeln uns mit falschen Interpretationen der Wirklichkeit, sie sind ein Sinnbild für die dunklen Kräfte.

Wir können diese falsche Sichtweise nur dann verändern, indem wir diese Fehlsuggestionen des Unterbewusstseins beenden, oder das bewusst lenken, womit ich mich befasse, was ich glaube, es sei gut für mich. Der menschliche Geist braucht lange Phasen, um Informationen, die größtenteils auch noch auf niedrigstem Niveau sind und uns von der spirituellen Arbeit trennen oder Handlungen, korrekt zu verarbeiten. Wenn dir die großen geistigen Kräfte zu fehlen scheinen, oder du auch das Gefühl hast, in deiner Entwicklung nicht voran zukommen, dann ist dies größtenteils darauf zurück zuführen, dass du dich mit destruktiven geistigen Bildern übersättigt hast. Jäte beständig deinen geistigen Acker!

Du bist der Schöpfer deiner Welt. Du wirst im Außen immer das erleben, wie dein Innenleben ausschaut, und das ist ein sehr wichtiger Spiegel.

Du bist der Schöpfer deiner Welt. Du wirst im Außen immer das erleben, wie dein Innenleben ausschaut, und das ist ein sehr wichtiger Spiegel. Ändere deine Sprachgewohnheiten, indem du dich beobachtest, inwieweit du nur von anderen Situationen wie Schicksalsschlägen und Hiobsbotschaften redest. Sobald du diese trennenden Bilder aus deinem Leben entfernst, wirst du bemerken, dass sich auch deine Gesprächsthemen inhaltlich verändern. Menschen, die viel und oft passive Unterhaltung von Medien pflegen, vermindern ihre Kreativität und Intelligenz und werden denkfaul. Lies daher wertvolle Literatur, die deine Seele zum Göttlichen erhebt, spreche positiv über deine Mitmenschen und dein Umfeld und sei wählerisch bei der Musik, die du anhörst. Klassische Musik ist Balsam für deine Seele. Derartiges passives Radiohören wirkt wie eine Meditations-CD.

Für manche mag dies weltfremd oder hart sein, sich vom Medienkonsum zu lösen, doch in Wirklichkeit ist es für uns nur zum Besten. Wenn du Schwierigkeiten mit deinem Umfeld hast, dann siehst du nur die entstellte Wahrheit. Sieh genau hin und erblicke das Positive dahinter. Trenne das Feine vom Groben. Diese Analyse ist eine Aktivität des Verstandes, eine unerlässliche Vorbereitung für die Synthese, die die Manifestation des NEUEN MENSCHEN ermöglicht, von dem gesagt wird „Er wird kommen“. Diese Arbeit beginnt auf der Ebene des physischen Universums, bis wir schließlich mit dem verursachenden Punkt, aus dem alle Formen entspringen, wieder verbunden sind.

Abb: © Stefan Körber – Fotolia.com

Recommended Posts