21. Dezember 2012 – Weltuntergang, Maya-Kalender

Geht am 21. Dezember 2012 die Welt unter?

(Aus einer Frage-Antwort-Sequenz nach einem Vortrag von Elias Rubenstein zum Thema Hermetik im Sommer 2012. Übertragen und editiert aus den Audio-Mitschnitten für den Blog „Hermetik International“)

Teilnehmer: Herr Rubenstein, können Sie etwas zu Dezember 2012 erzählen, was ist ihre Meinung dazu?

Rubenstein: Meinen Sie Weihnachten?

Teilnehmer: Nein, ich meine die apokalyptische Stimmung.

Rubenstein: Ich würde Ihnen lieber etwas zu Weihnachten erzählen, das hat mehr Symbolcharakter. Aber wenn Sie wünschen gehe ich auf den Hype um den Maya-Kalender und den Weltuntergang ein.

Teilnehmer: Ja wenn Sie es so erklären, dann klingt Weihnachten auch spannend, aber dennoch interessiert mich was Sie zum Weltuntergang sagen?

Rubenstein: An Weihnachten zelebrieren wir regelmäßig ein kraftvolles Ritual, wo wir das Licht, das ein Symbol des inneren Lichts ist, entzünden. Aber Sie wollten meine Ansicht zum Maya-Kalender hören:

Es sind schon so viele Welten untergegangen, auf eine mehr oder weniger kommt es nicht an. Aber sie können ganz getrost sein, denn die echten Prophezeiungen nimmt auch keiner ernst und diese könnte man wesentlich erschreckender deuten: wie beispielsweise die symbolreiche Johannes Offenbarung der Bibel.

Das einzige wozu die Verbreitung solcher Informationen bisher leider diente, waren unnötige Horrorszenarien und Panikmache in den Medien als auch angsteinflößende Thriller der Filmindustrie, da die echte Bedeutung nur wenigen Menschen vorbehalten ist.

Es fanden schon so viele Schnittpunkte in der Menschheitsgeschichte statt, so viele Kriege, so viele Katastrophen, so viele Umbrüche und Veränderungen. Man könnte irgendwelche äußeren Situationen dafür verantwortlich machen. Jedoch ist eine derartige Vorgehensweise eher naiv zu bewerten. Der fortgeschrittene Weg ist es, in sich selbst die UR-SACHE zu finden. Das ist in der hermetischen Alchemie die PRIMA MATERIA. Die äußere Welt steht in direkter Verbindung zu uns. Alles hat direkt mit uns zu tun. Dies ist eine harte Erkenntnis.

Das einzige was in den kommenden Jahrzehnten geschehen wird, ist dass immer mehr Menschen diese einfache Aussage vollkommen realisieren werden. Aber dies ereignet sich nicht durch ein besonderes Wunder von außen, oder durch irgendwelche angeblichen Sternenabgesandten oder sogenannten Außerirdischen. Diese Wandlung geschieht in unserem Inneren durch Erkenntnis. Es geht nicht darum, ob irgendwelche evolutionären Energien an irgendeinem Tag auf die Erde strömen und dann alle auf einmal Erleuchtung erleben oder die Welt dadurch untergeht. Lassen Sie mich dies näher erklären. Jede ENT-TÄUSCHUNG zerstört die Täuschung in der wir lebten. Jede ENT-TÄUSCHUNG zerstört unsere Illusion von der Welt, somit wird eine illusionäre und vergängliche Welt zerstört. Im Grunde ist dies ein Segen, aber oftmals ein schmerzvolles Erwachen.

Höhere Erkenntnis bleibt harte Arbeit und geschieht nicht durch Außenstehende. Erkenntnis ist die Folge einer Korrektur der Selbstsucht und dies ist keine einfache Sache, wie jeder aus eigener Erfahrung bestätigen kann.

Bereits eine so überschaubare Tatsache wie die Regeln der Zehn Gebote der Bibel, die seit Jahrtausenden bekannt sind, können auch nur ganz wenige Menschen befolgen! Es mangelt nicht am Wissen, es mangelt an der Umsetzung und Überwindung des Egoismus. Leider haben viele pseudo-esoterische Strömungen, denen es an der fundierten Tradition fehlt, die erschreckende Tendenz die Selbstsucht und Überheblichkeit zu fördern, anstatt wie Jesus vor zweitausend Jahre lehrte: „Sein Kreuz auf sich zu nehmen“.

Ich habe zu den Geboten ein Buch geschrieben, in welchem ich auf diese Mechanismen eingehe:

DIE ZEHN GEBOTE DER LIEBE – Die Weisheit der Bibel für eine erfüllende Partnerschaft.

Darin beschreibe ich wie die geistigen Gesetze in unserem Leben funktionieren und die Grundlagen der Bibel, wie sie in der Hermetik bewahrt werden. Meiner Meinung nach ist dieses Verständnis wichtiger und erfolgsversprechender, als sich mit Konservendosen einzudecken und auf die Erfüllung von Hiobsbotschaften zu warten.

Fragen Sie mich nochmals im Jahr 2013, weshalb ich mit Gewissheit meine Vortragsreihe für 2013 plante, dann gehe ich erneut auf dieses Thema ein, nämlich auf die Tatsache, dass die hermetische Tradition ein fundiertes Wissen über die Menschheitsgeschichte bewahrt: das Geheimwissen woher wir kommen und wohin wir uns entwickeln.

Da geht es nicht um ein paar lächerliche irdische Tage, sondern um den kosmischen Schöpfungsvorgang. Ich hoffe ich habe dadurch ihre Frage beantwortet, oder idealerweise eine größere Frage in den Raum gestellt.

Recommended Posts